Unsere Visionen, Ziele und Strategien

Ein Blick in die Zukunft der Gottlob-Rommel-Gruppe

Wohin soll die Reise unseres Unternehmens gehen? Wir wissen, dass zukunftsfähige Visionen der Motor für unternehmerisches Handeln sind. Dabei stehen unsere Beschäftigten, unsere Kunden, die Gesellschaft sowie die Umwelt im Mittelpunkt. Hier haben wir die Kernpunkte, wofür wir eintreten und was wir sein möchten, kurz zusammengefasst.

Selbständigkeit.

Um unsere Ziele zu erreichen, ist Unabhängigkeit die wichtigste Grundlage. Wir möchten weder in das Korsett von übergeordneten Visionen eines Konzerns eingebunden werden, noch von Investoren- oder Kapitalmarkt-Interessen abhängig sein. Deshalb ist die Eberhard Rommel Stiftung als Haupt- und Ankergesellschafterin die zentrale Grundlage, um unsere Unternehmensautonomie dauerhaft zu sichern.

Kundenorientierung.

Unsere Mission ist und bleibt, die Wünsche und Bedürfnisse unserer Kunden zu erfüllen. Wir richten unsere Leistungen nach den Anforderungen aus, die Kunden, der Markt und die Gesellschaft an uns stellen. Der Kundennutzen ist der Primat unseres Handelns.

Wirtschaftlicher Erfolg zum Wohl der Gesellschaft, der Umwelt und des Unternehmens.

Mit der gemeinnützigen Stiftung als Hauptgesellschafterin dient der Gewinn unseres Unternehmens zwei Zielen: Zum einen sollen die Arbeitsplätze der Gottlob-Rommel-Gruppe erhalten und unsere Arbeitgeberqualität gesteigert werden. Zum anderen werden gemeinnützige Projekte gefördert, der Fokus liegt auf Projekten im Bereich Wissenschaft und Forschung sowie der Berufsbildung junger Menschen. Damit gewährleisten wir, dass durch unsere Geschäftstätigkeit der Gesellschaft etwas zurückgegeben wird.

Entwicklung neuer Geschäftsfelder.

Wir werden uns in Zukunft neben dem Holzhybridbau und der Entwicklung standardisierter Bauelemente verstärkt auf Dienstleistungen im Bereich der Gebäudetechnik konzentrieren, denn wir sehen diesen Bereich als zukunftsorientiert an. Zudem möchten wir unsere Kunden künftig noch intensiver beraten, wie Gebäude nachhaltig und ressourcenschonend erstellt sowie betrieben werden können.

Unsere Zukunftsthemen.

Hier werden wir uns drei Bereichen zuwenden: Baustellenlogistik, stationäre Vorfertigung von Bauelementen und Ausbildung/New Work. Die Organisation unserer Baustellenlogistik werden wir neu denken, denn hier können wir ressourcenschonender und umweltfreundlicher arbeiten. Bei der Vorfertigung werden wir die Möglichkeiten kontinuierlich weiterentwickeln und projektorientiert neue Verfahren erproben und in die Anwendungsreife bringen. Die Bildung und Ausbildung unserer Beschäftigten sind für uns zentrale Zukunftsthemen. Derzeit schaffen wir die Grundlagen, um im Großraum Stuttgart ein neues Ausbildungszentrum zu realisieren. Die Einführung neuer, agiler und kompetenzorientierter Methoden der Zusammenarbeit sowie das Trainieren und Schulen handwerklicher Tätigkeiten werden wir mittelfristig bei Gottlob Rommel umsetzen.

Ressourcenschutz und Klimaneutralität.

Dieser Bereich ist zentral für unser Unternehmen, denn die Baubranche hat einen signifikanten Anteil am weltweiten CO2-Verbrauch. Wenn es uns gelingt, ressourcenschonendere Verfahren einzusetzen, haben wir einen sehr großen Hebel, um die Umwelt nicht nur zu schützen, sondern sogar nachhaltig zu verbessern. Um unsere Stakeholder über unsere Ziele und Meilensteine auf dem Weg zur Klimaneutralität zu informieren, werden wir 2024 einen Nachhaltigkeitsbericht veröffentlichen.