News

Spende an das Seehaus

Die Gottlob Rommel Bauunternehmung unterstützt regelmäßig das soziale Projekt Seehaus in Leonberg, wo straffällig gewordene Jugendliche eine neue Perspektive bekommen sollen.

Das Seehaus in Leonberg ist ein Projekt des Jugendstrafvollzugs in freien Formen. Straffällig gewordene Jugendliche können dort ihre Haftzeit verbringen. Statt hinter Gittern dürfen sie in Pflegefamilien leben - häufig ist es die erste Erfahrung, die die Häftlinge mit „funktionierenden“ Familienstrukturen machen.

Hinzu kommt aber auch ein harter und durchstrukturierter Alltag: Frühsport, Erziehungsprogramm, Hausputz, Schule beziehungsweise Berufsvorbereitung und Arbeit.

Die Jugendlichen lernen Verantwortung zu übernehmen und schaffen so eine Perspektive – beruflich wie persönlich – für ihre Zeit nach der Haft.

Ein Konzept, das es zu unterstützen lohnt, findet die Firma Gottlob Rommel, und spendet deshalb regelmäßig an das Seehaus in Leonberg. Möglich macht dies die Kundenbefragung.

Die Kundenbefragung wird jeweils nach jedem Bauvorhaben in Form eines Fragebogens, der von Bauherr, Architekt oder Planer ausgefüllt wird, durchgeführt. Um den Anreiz für das Ausfüllen und Zurücksenden des Fragebogens zu erhöhen, wurde zum Geschäftsjahr 2012/2013 pro zurückgesandtem Fragebogen eine Spende von 100 Euro eingeführt, die fortan einem sozialen Projekt in der Region zu Gute kommen soll.

Diesmal ist ein erfreulicher Betrag von 5.000 Euro zustande gekommen, den Geschäftsführer Andy Vonderlind und der stellvertretende Geschäftsführer Thomas Besemer in Form eines Schecks an das Seehaus übergeben haben.

Dazu durften sie am morgendlichen Treffen der Auszubildenden und deren Ausbildern teilnehmen, in denen die Jugendlichen unter anderem in Sachen Pünktlichkeit, Sozialverhalten und Ordnung beurteilt werden. Nach einem Impulsvortrag, waren Andy Vonderlind und Thomas Besemer eingeladen die Werkstätten zu besichtigen: Schreinerei, Zimmerei und Metallwerkstatt.

Veröffentlicht am:
Zurück